Wandern im erweiterten Zentrum von ARS NATURA

An Barbarossaweg (X8) und Wildbahn (X3), den beliebten Fernwanderwegen zwischen Korbach und Kyffhäuser-Denkmal in Thüringen sowie Kloster Corvey bei Höxter in Nordrhein-Westfalen und Bad Brückenau in Bayern, entstanden bisher auf etwa 350 km ausgedehnte Kunstwanderpfade.

 

Die Kreuzung der beiden Fernwanderrouten befindet sich in Spangenberg, daher kommt der Stadt als Zentrum von ARS NATURA besondere Bedeutung zu. Von den Fernwanderwegen selbst gehen mehrere Rundwege ab, am komprimiertesten sind sie im „Kunstwanderland Spangenberg“. 2019 kam zur großen Runde über mehrere Dörfer  sowie zum Panoramaweg Nausis der Rundweg Spangenberg-Schnellrode hinzu. 2020 eröffneten die Nachbarkommunen Morschen und Hessisch Lichtenau weitere Rundwege. Eine Runde „Rauszeit“ in Melsungen befindet sich in der Realisierungsphase, so dass sich rund um Spangenberg ein erweitertes Kunstwanderzentrum bildet, das sich von Kassel aus auch sehr gut ohne Auto erschließen lässt.

Hessisch Lichtenau

Fährt man bequem mit der Tram von Kassel (Kassel tram 4)  nach Hessisch Lichtenau und steigt an der Station Stadtmitte aus, so befindet man sich am Ausgangspunkt für die Kunstwanderstrecken auf dem X8 sowie dem Rundweg. Die ARS NATURA-Strecke am X8 hat die Stadt „zur lichten Aue“ bereits seit 2006. Und schon damals kreisten die künstlerischen Ideen um Frau Holle, versteht sich die Stadt am Fuß des Hohen Meißners doch auch als deren Heimat.

Von der Tram-Haltestelle aus geht es durch den Frau Holle-Park in die Innenstadt zur Frau Holle-Statue auf dem Marktplatz. Über die Himmelsbergstraße gelangt man stadtauswärts, dann durch Felder und Wiesen zur B 487. Nach deren Überquerung am Kreisel, auf dessen Verkehrsinsel sich auch ein Werk befindet, führt der Weg durch ein idyllisches Naturschutzgebiet mit Feuchtwiesen zum Hellkopfsee. Hier gibt es die Möglichkeit zur Burgruine Reichenbach und den X8, Barbarossaweg, hinauf zu wandern oder auf dem Grimmsteig zurück in die Stadt zu gehen. - Am etwa 10 km langen Rundweg befinden sich Kunst-Stationen, die Märchen und Mythos von Frau Holle thematisieren. Sanfte Täler und ausgedehnte Bergwälder, überragt vom Hohen Meißner, geben der Heimat der Frau Holle ihren besonderen Reiz. Die künstlerischen Arbeiten am Rundweg und die Holle-Statue am Eingang zum Holleum auf dem Marktplatz sind inspiriert von der geheimnisvoll faszinierenden Dualität dieser mythologischen Gestalt. Frau Holle ist Himmelskönigin und Unterweltwesen zugleich, hat naturgemäß eine Beziehung zu Tod und Wilder Jagd, ist Göttin des Lebens, der Jahreszeiten, der Fruchtbarkeit. Auch in den Märchengestalten der Gold- und Pechmarie wird diese Dualität aufgenommen. Der Rundweg führt die Wanderer wieder zur Frau Holle-Figur auf dem Marktplatz, die die frühlingshaft junge und vitale Gestalt der Göttin Hulda zeigt. Hier im Stadtzentrum können Sie sich ausruhen, sich stärken und anschließend zur Tram-Haltestelle zurückkehren. Hessisch Lichtenau begrüßt die Wanderer im Frau Holle-Land.

Rundweg Hessisch Lichtenau
Thema: "Märchen und Mythos von Frau Holle"

 

Zum Rundweg

Spangenberg

Ist eine längere Kunstwandertour mit Übernachtungen geplant, so kann die Tour, vielleicht nach einer Übernachtung, ab dem Hellkopfsee zur Burgruine Reichenbach und auf dem X8, Barbarossaweg, auf ca. 8 km Richtung Spangenberg fortgesetzt werden. Schloss Spangenberg mit herrlichem Rundblick auf die bewaldete Mittelgebirgslandschaft, lädt zu einem Besuch, eventuell auch mit Übernachtung, ein.

 An X8 und X3 stehen in der Gemarkung Spangenberg die künstlerischen Arbeiten unter dem Motto „Mensch – Tier – Umwelt“.  Wesentliche Charakteristika der Spangenberger Landschaft sind dicht bewaldete Höhenzüge und weite Felder. Die Ritter von Treffurt legten an der wichtigen Handelsstraße durch die langen Hessen im 13. Jahrhundert die Feste Spangenberg an. Im 14. Jahrhundert erwarben die Landgrafen von Hessen Burg, Stadt und Amt und erweiterten die Burg aufgrund des Wildreichtums zum Jagdschloss. - Die Geschichte der Menschen lässt sich nicht von der Geschichte der Landschaft trennen. Auch das Verhältnis des Menschen zum Tier ist von elementaren Verbindungen geprägt. Die Dreiheit von Tier, Mensch und Umwelt als zentrales kulturhistorisches Spannungsfeld ist somit ein Schwerpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung und Gestaltung an den Fernwanderwegen in der Gemarkung.

Rundweg Spangenberg - Schnellrode

Ein 9 km langer Rundweg führt von Spangenberg auf dem R 12 durch die Auenlandschaft des Esse-Tals nach Schnellrode, wo sich der neu gestaltete Dorfmittelpunkt befindet, dessen Gebäude man für Veranstaltungen anmieten  kann. Nach Überqueren der Bundesstraße 487 führt der Weg bergauf in den Wald hinein. Die Weggabelung im Wald gibt mehrere Möglichkeiten. Wendet man sich  bei der Weggabelung nach rechts, so gelangt man an  mehreren Werken vorbei auf gemütlichem Weg zurück nach Spangenberg. Auch die Werke des Rundwegs stehen unter dem Motto „Mensch – Tier – Umwelt“. Innerhalb dieses Spannungsfeldes zeigen sich durch das Dominanzdenken des Menschen schon lange Probleme, heute brisanter denn je.  Massentierhaltung, gewagte genetische Eingriffe, Artenverlust, Niedergang des Regenwaldes, Verschmutzung des Planeten, Treibhauseffekt, Klimawandel… drängen zur politischen, ökonomischen und auch künstlerischen Stellungnahme.

Rundweg Spangenberg - Schnellrode

Thema: "Tier - Mensch - Umwelt", Länge: ca. 9,5 km, Laufzeit: ca. 3 h

 

Zum Rundweg

Die große Runde

Wendet man sich im Wald von Schnellrode nach links, so gelangt man zum X8, Barbarossaweg, der die Wanderer nach Hessisch Lichtenau bringt. Am ehemals  gemeinsamen Waldsportplatz von Spangenberg-Schnellrode und -Vockerode, auf dem sich das Werk „Zuneigung“ befindet, können Sie sich für die große Runde, die über drei Dörfer – Vockerode, Pfieffe, Herlefeld – nach Spangenberg zurück führt, entscheiden. Auf dieser 27 km langen Tour, die drei wunderschöne Täler der Flüsschen Vocke, Pfieffe und Lande durchquert, findet seit 2019 die ARS NATURA Challenge statt – herausfordernd wie auch der schon vor mehreren Jahren eingeführte ARS NATURA Fahrrad-Marathon auf Schnelligkeit setzend. Aber auch eine gemächlichere Wanderung führt zum Ziel. Die künstlerischen Arbeiten der Runde stehen unter dem Motto „Weitblick“ – nicht zuletzt aufgrund der grandiosen Ausblicke, die diese Strecke bietet.

"Die Runde" Spangenberg

Thema: "Tier - Mensch - Umwelt", "Weitblick", Länge: ca. 27 km, Laufzeit: ca. 7 h

 

Zum Rundweg

Panoramaweg Nausis

Zu einem ausgiebigen Spaziergang mit anschließender Rast in der Wanderscheune, der ein  anregender Abenteuer- und Wasserspielplatz angeschlossen ist,  lädt auch der 4 km lange Panorama-Weg bei Nausis ein. Die Bezeichnung des Weges weist darauf hin – wunderbare Ausblicke warten auf ihre Entdeckung; Vergangenheit und Gegenwart spiegeln sich in Landschaft und Kunstwerken. U.a befindet sich hier das aus zwei isländischen, unbehauenen Lavasteinen geformte Werk „Mother Earth“. Die beiden Steine, einzigartig auf dem europäischen Festland,  stammen vom größten Lavafluss auf der Erde seit dem Ende der letzten Eiszeit. Die sehr heiße und flüssige Lava ergoss sich um 6700 v. u. Z. über 140 km aus Islands Hochland zwischen den Flüssen Þjórsá und Hvitá Richtung Südwesten, nur aufgehalten von den eiskalten Wellen des Nordatlantiks, in dem sich zahlreiche Schären bildeten, in gewisser Weise neues Land geboren wurde.

Panorama-Rundweg Nausis

Thema: "Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft", Länge: ca. 4 km, Laufzeit: ca. 1h
 

Zum Rundweg

Spangenberg – Kreuzung der beiden Fernwanderwege X3 und X8

Es wird deutlich – in Spangenberg, Kreuzung der beiden Fernwanderwege Barbarossaweg und Wildbahn, ist das Netz der ARS NATURA-Wege besonders dicht und bietet viele Möglichkeiten des Wanderns, Laufens, Radfahrens, Spazierengehens. Das unter dem Namen Life Balance Campus wiedereröffnete Hallenbad – „eine der schönsten Wellness-Anlagen, die Nordhessen zu bieten hat“ wie die Gesellschafter zurecht betonen, ist ARS NATURA-Infopoint und auch Ausleihstation für E-Bikes. Spangenberg lässt sich sowohl von Hessisch Lichtenau mit der Tram als auch von Melsungen mit Cantus und Tram und anschließender Busfahrt von jeweils 11 km erreichen. Die Busse fahren stündlich.

 

Das Kunstwanderland Spangenberg heißt Sie herzlich willkommen. 

Morschen

Die etwa 7 km von Spangenberg entfernte Gemeinde Morschen war bisher nur auf wenigen Metern am Dreikönigsstein unweit der Metzebacher Höhe an den ARS NATURA X3 angeschlossen. Sie teilte sich ein Kunstwerk mit Spangenberg und Alheim im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Drei Gemarkungen treffen hier von alters her zusammen. Ein Künstler aus Morschen war fasziniert von der abgestorbenen Eiche am Dreikönigsstein, die mit ihrem mit Moos und Efeu bewachsenen morbiden Stamm eine ganz eigene melancholische Schönheit ausstrahlte. Ausgehend von einem Auszug aus dem Gedicht „Willkomm und Abschied“, 1771, von Johann Wolfgang von Goethe komplettierte der Künstler die Collage aus dem abgebröckelten Holz des Stammes mit eigenen Gedanken an Bäume, die aufrecht sterben, sowie mit Zitaten aus dem Gedicht. „(Einst stand) im Nebelkleid die Eiche wie ein getürmter Riese da, wo Finsternis aus dem Gesträuche mit hundert schwarzen Augen sah.“ „Willkomm und Abschied“ vermittelt hier die Achtung vor einem Baum, der nach einem jahrhundertelangen Leben starb und dessen Stamm, nun Lebensraum für andere, noch immer vom Hauch erhabener Schönheit umgeben ist. „Der Abend wiegte schon die Erde, und an den Bergen hing die Nacht…“ Nicht ohne Bedeutung ist es, dass die Zeilen einem von Goethes Liebesgedichten entnommen wurden, in dem die Natur die Liebesbeziehung widerspiegelt und behütet. 

 

Seit November 2019 hat Morschen einen Rundweg, der seine Anbindung an die Wildbahn (X3) über den Fuldahöhenweg hat. Der etwa 9 km lange Weg beginnt an der Info-Box (Tempel M) auf dem Waltari-Bergmann-Platz im Zentrum von Morschen. Durch den historischen Ortskern geht es rechts am romanischen Chorturm der alten Dorfkirche und am Dorfbrunnen vorbei zunächst wieder zurück zur Hauptstraße, um dann links durch Wiesen und Felder zum Wald anzusteigen. Am „E“  -  wie Entschleunigung - denn so lautet das Motto dieses Rundwegs -, einer kleinen Bibliothek mitten im Wald, geht es rechts nach Eubach. Nach Überquerung der Hauptstraße im Zentrum des Dorfes führt der Weg an der „Frau mit Huhn“ hinauf zum Waldrand. Auf der Gabelung im Wald  bleibt man rechts und gelangt hinunter zum Ausgangspunkt in Morschen, wo das Hotel Kloster Haydau Übernachtungsmöglichkeiten bietet. Dem Thema der Entschleunigung, der Langsamkeit, des aufmerksamen Spazierengehens, der bewussten Wahrnehmung des Zusammenspiels von Natur und Kunst wird auf dieser ARS NATURA-Rundstrecke besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Stressbewältigung erfährt im oftmals hektischen Alltag zunehmende Bedeutung. Es geht nicht um Entschleunigung als Selbstzweck, sondern um angemessene Geschwindigkeiten im Umgang mit sich selbst, mit den Mitmenschen und mit der umgebenden Natur. Morschen lädt zu einem entschleunigten Aufenthalt am Fuldastrand ein.

Rundweg Morschen

Thema: "Entschleunigung", Länge: ca. 10 km, Laufzeit: ca. 3 h
 

Zum Rundweg

Melsungen

Auf dem Fuldahöhenweg, möglicherweise am nächsten Tag, bis zum Herzblumenplatz mitten im Wald gehend und weiter auf dem X3 gelangt man zurück nach Spangenberg, wo wieder eine Verschnaufpause bzw. Übernachtung möglich ist. Der Weg führt dann durch die pittoreske Altstadt, vom Marktplatz am Schlossberg entlang, den ARS NATURA-Platz streifend, durch den Fachwerkort Elbersdorf auf dem X3 und X8 auf die Höhe, wo sich die beiden Fernwanderwege treffen, um sich erst auf dem Spangenberger Marktplatz wieder zu trennen, den Sie bereits hinter sich gelassen haben und sich auf dem Weg nach Melsungen befinden.

Bei der Auswahl der Werke des Melsunger Abschnitts am Barbarossaweg stand der Gedanke der Begegnung im Vordergrund. Städtisch geprägte Ideenwelt und deren Konkretisierung in ländlicher Umgebung bilden hier die beiden Pole, zwischen denen sich der Dialog von Kunstschaffenden und Kunstinteressierten, von Kunst- und Naturfreunden ebenso ergibt wie die Öffnung des ländlichen Raumes für aktuelle künstlerische Ansätze und Schritte zur Parität von städtischer und ländlicher Kultur. Übergeordnet schwingt stets die Frage mit, ob und wie sich Kultur und Natur ohne fundamentalen Verlust von Authentizität und Ursprünglichkeit begegnen können. Im Melsungen ist auf alle Fälle ein Stadtbummel im Fachwerkambiente und entspanntes Verweilen an der schönen Fulda angesagt.

 

Noch im Spätsommer 2020 soll der etwa 10 km lange ARS NATURA-Rundweg unter dem Motto „Rauszeit“ eröffnet werden. Wir dürfen auf dessen Werke und Landschaft gespannt sein. Ein Aufenthalt im Centrinum oder einem anderen Altstadthotel ist empfehlenswert. Mit dem Cantus oder der Tram gelangt man nach einer ausgiebigen Kunstwandertour zurück nach Kassel.

Selbstverständlich sind auch Einstiege in das erweiterte Zentrum der ARS NATURA-Kunstwanderwege möglich – von Melsungen, Spangenberg, Morschen ausgehend!

KONTAKT

ARS NATURA-Stiftung
Am Blaubach 5,
34286 Spangenberg
Telefon: 05663 1746


Ihre Anfragen zu Führungen und Begehungen des Kunstpfades sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.


Email senden

Nach oben   |   Drucken
© Copyright Ars Natura Stiftung